Die Geschichte des Safrans


Den Anfang der Geschichte des Safrans kann man nicht genau datieren, allerdings gab es die frühesten Anzeichen ab 2300 v. Chr. Es wurde zu dieser Zeit der Safrankrokus auch im östlichen Mittelmeerraum angebaut und vorallem in der Stadt Azupiranu, die als Safranstadt bezeichnet wird. Safran war schon damals ein wichtiges Heil- und Gewürzmittel. Es wurde bei Haut- und Augenkrankheiten sowie in der Frauenheilkunde genutzt. Dadurch, dass Safran ein Luxusgut war, wurde es von reichen Königen, Königinnen, Pharaonen und Mönchen in den verschiedensten Varianten verwendet, wie in Form von Safranparfüm, Safran als Färbemittel, Speisen und Getränke mit dem roten Gold und Safranwasser als Badewasser zur Heilung von Wunden.


Außerdem streuten zum Beispiel die reichen Römer Safranfäden auf ihre Hochzeitsbetten. Diese Verwendung klärt wohl den lateinischen Spruch „dormivit in sacco croci“, also er schlief in einem Bett aus Safran. Damit wurde mit Safran ein Zustand unbeschwerter Heiterkeit verbunden. Es ist hervorzuheben, dass Safran sogar in die Weltliteratur aufgenommen wird. In der Bibel in dem Lied bei Salomon wird der Krokus erwähnt und damit der Wert des Safrans unterstrichen. So wird das rote Gold in vielen Schriften griechischer Autoren oder von römischen Poeten als Krokus in Dichtungen erwähnt.


Bilder von pixabay.de

9 Ansichten

Jetzt Newsletter anmelden und 5% Gutschein sichern

amzpartner.png
Rewe-Online-Logo.png

Unsere Zahlungsmöglichkeiten

Unsere Transportdienspartner

Copyright © 2017 - 2020 - T A L A